The value of work for the individual position on the labour market

 

Vor dem Hintergrund der andauernden wirtschaftlichen Krise in weiten Teilen Europas haben viele Staaten umfangreiche Haushaltskürzungen beschlossen. Hiervon betroffen sind insbesondere Arbeitnehmer im öffentlichen Sektor, in der öffentlichen Verwaltung, im Gesundheits- und Bildungsbereich. Am meisten gefährdet sind jedoch Arbeitnehmer mit niedriger oder mittlerer Qualifikation, aber auch Seiteneinstieger und Personen, die fachfremd beschäftigt werden. Allerdings haben viele dieser Arbeitnehmer im Laufe der Zeit fachliche Kompetenzen erworben, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Ziel des Projekts VOW+IPLM ist es, „best practices" in der Feststellung solcher nicht-formaler und informeller Kompetenzen zu ermitteln und zwischen den teilnehmenden Ländern auszutauschen. Es wird davon ausgegangen, dass bestehende Verfahren auf diesem Weg verbessert werden können und insgesamt die Qualität der beruflichen Bildungssysteme in Europa erhöht werden kann. Darüber hinaus besteht die Aufgabe der Projektpartnerschaft darin, den auf Kompetenzstandards basierenden Validierungsansatz des Vorgängerprojekts VoW (The Value of Work) im Hinblick auf bestehende „best practices" weiterzuentwickeln, und an die Erfordernisse in den teilnehmenden Ländern anzupassen. Zusätzlich werden die Projektpartner eine virtuelle Plattform zur Validierung non-formaler und informeller Kompetenzen entwickeln.

Link zur Projekt-Website

K10 Plattform

Plattform für die Kreativwirtschaft und Kulturschaffenden in Ingolstadt und der Region 10

 

K10 ist die regionale online-Plattform von und für Kreativ-Unternehmen, Künstlerinnen und Künstler, Kulturaktive und -begeisterte. Sie verknüpft News, Service, Präsentation und Community unter einer Adresse. Idee und Realisierung dafür kommt von Kreativen aus Ingolstadt. Der Wirkungskreis von k10 ist die Region 10 - also die Städte und Landkreise Ingolstadt, Pfaffenhofen, Neuburg, Schrobenhausen und Eichstätt.

K10 will Kulturschaffende, Akteure und Unternehmen vernetzen, die Kreativität auch wirtschaftlich denken. Es soll verbesserte Transparenz und verstärkte Publizität der Branche innerhalb und außerhalb der Region bewirkt werden und mit K10 auch ein möglichst repräsentatives Bild gezeichnet werden.

Im News & Beiträge bringen wir Neuigkeiten rund um die Kultur- und Kreativwirtschaft zu Personalia, Auszeichnungen, besonderen Produkten oder zu Kreativ-Firmen die eine spannende Geschichte zu erzählen haben .... Die Redaktion motiviert und unterstützt Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft eigene Beiträge einzubringen.

Im Serviceteil trifft Angebot auf Nachfrage und werden die vielen Kreativfimen und Angebote der Region präsentiert - die Firmenprofile sind das Schaufenster in die Region. Vom einfachen, kostenlosen Eintrag bis zur maßgeschneiderten Präsentation mit Portfolio ist alles möglich. Das mittelständische Kreativunternehmen ist hier genauso gut aufgehoben wie die einzelne Künstlerin. Probenraum gesucht, Atelier oder Coworking Space? In der K10-Raumbörse geht es um Anbieten und Suchen. Wer beim Coworken noch Gesellschaft braucht, kann in der K10-Jobbörse Kollegen finden, Praktika anbieten, Stellen ausschreiben und dies alles auch selbst eintragen und verwalten ...

Informationen, Veranstaltungen, Bilder einfach im K10net posten und so Gleichgesinnte erreichen. K10net ist das soziale Netzwerk in dem man sich online trifft und in dem sich auch Kreative gerne austauscht - denn bei K10 gilt ausdrücklich: Die Rechte für Bilder, Texte, Videos bleiben bei den Urheberinnen und Urhebern.

Die Gestaltung von K10 bietet Firmen der Kreativwirtschaft, Kulturschaffenden und Kreativen einen ästhetischen Rahmen ihre Plattform durch eigenen Input mit zu gestalten: Gerne präsetieren wir auch Ihre Bilder auf der K10-Startseite: einfach Kontakt aufnehmen. K10 ist die Einladung den Lebens- und Schaffensraum zu präsentieren, zu besetzen, zu gestalten - digital und real.

Die K10-Plattform wurde aus der Ingolstädter Kreativwirtschaft initiiert und realisiert. Die K10-Redaktion betreut die Plattform inhaltlich, recherchiert, berät Nutzer/innen, Firmen und Kreative mit dem Ziel diese und die Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt und Region gut zu präsentieren.

Die Umsetzung der Plattform wurde gefördert von der IFG Ingolstadt, dem Kulturreferat und dem Referat für Stadtentwicklung der Stadt Ingolstadt. Die Nutzungen und Leistungen werden kostenfrei angeboten und sind Wirtschaftsförderung für die Kultur- und Kreativwirtschaft der Region 10.

Link zur Plattform: K10 - Plattform für die Kultur- und Kreativwirtschaft Ingolstadt und Region 10

Über uns

 

Wir erbringen seit 20 Jahren sozialwissenschaftliche Dienstleistungen, und entwickeln mit interdisziplinären Partnern Lösungen für die Bildungspraxis. Seit mehr als 15 Jahren entwickeln wir darüber hinaus virtuelle Arbeits- und Lernumgebungen für verschiedene Zielgruppen.

 

Bildungs- und Forschungsprojekte

p&w wurde 1998 gegründet und hat seitdem mehr als 30 Projekte auf nationaler und internationaler Ebene durchgeführt. p&w arbeitet mit namhaften Akteuren und Institutionen in ganz Europa zusammen: Universitäten, Bildungseinrichtungen, Verbänden, Städten und Gemeinden und Unternehmen. Unsere Leistungen erstrecken sich auf die konzeptionelle Entwicklung, Beantragung, Durchführung und Evaluation von Projekten. Eine Übersicht zu unseren Referenzprojekten finden Sie auf unserer Webseite.

 

Evaluation

p&w hat in den letzten Jahren zahlreiche Evaluationsvorhaben durchgeführt, sowohl auf Projekt- wie auf Programmebene. Daneben waren wir in mehreren europäischen Projekten der Evaluationsforschung beteiligt, in deren Rahmen wir sowohl einen spezifisch europäischen Evaluationsansatz als auch Evaluationsinstrumente für die Praxis entwickelt haben.

  • Europäische Kommission | Evaluation der Umsetzung des ESF-Ziels "Unterstützung von Systemen und Strukturen", Bundesprogramm Lernende Regionen - Netzwerke für Lebenslanges Lernen.
  • Europäische Kommission | Evaluation der Umsetzung des ESF-Ziels "Unterstützung von Systemen und Strukturen", Schwerpunkt: Bundesprogramm BQF - Berufliche Qualifizierung von Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf.
  • Europäisches Berufsbildungsprogramm Leonardo da Vinci: Evaluation politischer Initiativen zur Modernisierung der beruflichen Bildungssysteme in 10 Europäischen Staaten.
  • Mitverfasser des Handbuchs "Evaluate Europe" für Projektmanager (Herausgeber: ITB Bremen)
  • Entwickler des Evaluations-Tools: Mentor, einer elektronischen Wissensdatenbank für Evaluatoren und Projektverantwortliche.
  • Mitentwickler des europäischen Evaluationansatzes: SPEAK (Evaluation in Multi-Stakeholder-Environments)

 

Sozialraumanalyse

p&w verfügt über langjährige Erfahrung in der Erstellung wirtschafts- und sozialräumlicher Analysen, sowohl auf regionaler wie auf kommunaler Ebene. Wir arbeiten im Schwerpunkt für regionale Körperschaften sowie Städte und Gemeinden unterschiedlicher Größe. Darüber hinaus nehmen wir regelmässig an Forschungsvorhaben und Veranstaltungen zum Thema Regional- und Stadtentwicklung teil. Eine Übersicht zu abgeschlossenen und laufenden Projekten erhalten Sie anhand einer Stichwortsuche auf der Startseite. Wir haben einschlägige Erfahrung in der Erstellung von landesplanerischen Gutachten, der Durchführung wirtschafts- und arbeitsmarkträumlicher Forschungsvorhaben sowie der Planung und Umsetzung sozialräumlicher Studien mit unterschiedlichen - investiven und nicht-investiven - Schwerpunkten und Zielgruppen.

Durch die langjährige Zusammenarbeit mit politischen Gremien, öffentlichen Verwaltungen und privaten Trägern kennen wir die jeweiligen Rahmenbedingungen und Besonderheiten und sind dadurch in der Lage, auch komplexe Vorhaben so durchzuführen, daß diese sich nahtlos in Entscheidungs- und Verwaltungsabläufe einfügen. Darüber hinaus arbeiten wir bei der Erstellung von Regional- und Sozialraumanalysen auch fachübergreifend mit Klienten und Experten zusammen wie z.B. mit Architekten und externen Planungsbüros.

 

Experten-Workshop am UNESCO Institut für Lebenslanges Lernen

unesco hamburg preisinger-kleine1

Auf Einladung der UNESCO Instituts für Lebenslanges Lernen, Hamburg hat Dr. Randolph Preisinger-Kleine als Experte an der Entwicklung des UNESCO Global Learning City Index mitgewirkt. Das Messinstrument soll dazu dienen, die weltweite Entwicklung lebenslangen Lernens im lokalen und regionalen Kontext zu evaluieren, Städte und Kommunen auf ihrem Weg zur Lernenden Stadt und Region zu unterstützen sowie erfolgreiche Lernende Städte auszuzeichnen.

Validierung informeller Kompetenzen: Seminar UNESCO Piräus

unesco pireaus preisinger-kleine1

Auf Einladung des UNESCO Club Piräus hat Dr. Randolph Preisinger-Kleine vom 21. - 23. Mai 2014 in Athen, Griechenland ein dreitägiges Seminar abgehalten. Im Rahmen der Veranstaltung wurden mit 70 Unternehmensgründern Assessments durchgeführt, basierend auf den im europäischen Berufsbildungsprogramm Leonardo da Vinci entwickelten Kompetenzfeststellungsverfahren ICOVET / ICONET / VOW + IPLM.

K10 Internet-Plattform zu Gast bei BMWI Workshop in Berlin

pw k10 mockup small

Auf Einladung des Bundeswirtschaftsministeriums hat Petra Kleine (K10 Redaktion) die von p&w entwickelte Internet-Plattform für die Kultur- und Kreativwirtschaft Ingolstadt und Region 10 im Rahmen des Workshops: "Kooperationen, Networking, Partnering – Erfolgversprechende Strategien für die Kultur- und Kreativwirtschaft?" am 24. Juni 2014 vorgestellt und mit Vertretern der Kreativwirtschaft und Wissenschaft diskutiert.

Validierung informeller Kompetenzen: Workshop in Ankara

vowiplm ankara preisinger-kleine1

Dr. Randolph Preisinger-Kleine war Teilnehmer eines vom europäischen Projektverbund VOW + IPLM organisierten Workshops in Ankara. Das Projekt hat ein Verfahren entwickelt, mittels dessen Kompetenzen festgestellt werden können, die am Arbeitsplatz erworben wurden. Das Verfahren befindet sich derzeit in der Erprobungsphase.

Projektinfo: VOW+IPLM